Mühlhausen
Telefon: 03601 48 32 0

Leinefelde
Telefon: 03605 544 330

Gotha
Telefon: 03621 510 180 0

oder schreiben Sie hier eine Mail:





Felder mit * sind Pflichtangaben.

Auch beim Thema Durchrostungsgarantie, einer Sonderform der Herstellergarantie, die neben der üblichen Neuwagengarantie gewährt wird, beginnen wir mit einem Zitat aus der Werbung des Autoherstellers Volkswagen, bezogen auf den Bereich der Nutzfahrzeuge:


Was genau ist eine Durchrostung? Und welche Schäden deckt die Durchrostungsgarantie von Volkswagen Nutzfahrzeuge ab?

Eine Durchrostung ist eine Blechperforation an der Karosserie, die von der Innenseite (Hohlraum) zur Außenseite fortgeschritten ist. Sie entsteht im Allgemeinen durch Korrosion. Wird z. B. eine Reparatur an der Karosserie nicht fachgerecht durchgeführt und dabei die schützende Lackschicht bis auf das blanke Blech verletzt, kann es in der Folge zur Rostbildung kommen, die unter Umständen auch nach außen wandert. Lassen Sie daher Reparaturarbeiten am besten bei Ihrem Volkswagen Nutzfahrzeuge Service Partner durchführen. Seine Mitarbeiter sind bestens geschult und führen alle Arbeiten schnell, kostengünstig und kompetent aus.

Wie lange gilt die Durchrostungsgarantie?

Bei folgenden Fahrzeugen gilt die Durchrostungsgarantie 12 Jahre:
Transporter, Multivan, Caravelle, California, Crafter, Caddy.
Beim Amarok entscheidet die jeweilige PR-Nummer über die Dauer der Durchrostungsgarantie. Hierbei wird zwischen 6 und 12 Jahren unterschieden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Service Partner.

Wer kann mir sagen, ob die Durchrostungsgarantie in meinem Fall greift?

Ihr erster Ansprechpartner sollte immer Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Service Partner sein. Er begutachtet etwaige Roststellen und sonstige Schäden, spricht das weitere Vorgehen mit Ihnen durch und stellt für Sie bei Bedarf einen Garantieantrag. Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Service Partner übernimmt auf Wunsch alle Arten von Karosserie- und Lackarbeiten.


Die Rechtsprechung hat sich mit der Frage der Durchrostungsgarantie ebenfalls bereits vielfach befassen müssen, hier ein Beispiel:

LG Wuppertal, Urteil vom 14.5.2013, AZ: 16 S 2/12: „Der geltend gemachte Anspruch scheitert jedoch daran, dass keine von der Garantie umfasste Durchrostung ‘von innen nach außen’ festzustellen ist.

Die Beweislast dafür, dass es sich um eine Durchrostung von innen nach außen handelt, trägt der Kläger. Denn der Käufer muss beweisen, dass eine Haltbarkeitsgarantie vereinbart worden ist und dass ein Mangel zu ihrem sachlichen Geltungsbereich gehört, es also um eine Eigenschaft geht, die von der Garantie erfasst wird (Staudinger, BGB, 2004, § 443, Rn. 48; BT-Drucksache 14/6040 S. 239 zu § 443 Abs. 2). Erst wenn dies feststeht, greift die Beweislastregelung des § 433 Abs. 2 BGB, so dass der Garantiegeber beweisen müsste, dass ein später aufgetretener Mangel keine Auswirkung des anfänglichen Zustandes des Kaufgegenstandes ist (Staudinger, aaO).

Der Beweis ist dem Kläger nicht gelungen. Eine Durchrostung ‘von innen nach außen’ liegt vor, wenn die Ursache des Rostes eine innere, nämlich ein unzureichender Korrosionsschutz an einem nicht außen liegenden Teil des Fahrzeuges war (KG, DAR 2013, 149). Dies konnte nach den nachvollziehbaren und nicht zu beanstandenden Feststellungen des Sachverständigen Dipl.-Ing. I im Gutachten vom 25.09.2012 nicht festgestellt werden. Danach befinden sich an den Roststellen keine Hohlräume, von denen der Rost hätte ausgehen können. Tatsächlich wird der Rost von außen nach innen weniger, was gegen eine Durchrostung ‘von innen nach außen’ spricht.

Dies ist überzeugend und auch rechtlich zutreffend. Die Beklagte wollte keine Garantie gegen jeden Rost geben, was sich an den Einschränkungen ‘Durchrostung’ (dazu: OLG Stuttgart, NJW 2009, 1089) und ‘von innen nach außen’ zeigt. Vorliegend ging der Rost aber von den Türkanten aus, also einem außen liegenden Teil.

Etwas anderes ergibt sich auch nicht daraus, dass sich der Rost ganz anscheinend unter der Lackschicht gebildet hat (vgl. S. 5 unten des Gutachtens), etwa aufgrund unsichtbarer oder unerkannter Lackfehler. Denn dies ist keine “innere” Ursache. Eine solche Interpretation würde den Wortlaut der Garantiebedingung “von innen nach außen“ sprengen.“

Das Urteil begegnet jedoch ganz erheblichen Zweifeln. Es ist nicht einzusehen, dass eine vollständige Durchdringung eines Bauteils durch Rost, die keine Ursache einer Einwirkung von außen (etwa durch eine mechanische Beschädigung) hat, im Falle des Beginns der Durchrostung von außen nach innen anders zu beurteilen soll, als die Durchdringung des gleichen Bauteils von innen nach außen. Ich halte dies für eine unklare und missverständliche Regelung in den Garantiebedingungen, die dann zu Lasten des Verwenders zu gehen hat und eine Eintrittspflicht des Herstellers auch in dem Streitfall zur Folge hätte haben müssen.

Durchrostungsgarantie
Carsten OehlmannRechtsanwalt
Durchrostungsgarantie
Andrea KahleRechtsanwältin