Sponsored by OEHLMANN

Wir gratulierem “unserem” Team zu dem grandiosen Erfolg (2. Gesamtrang) und veröffentlichen nachfolgend einen Beitrag über die Rallye:

„ Kochende

 

Foto: Mario Heller

 

Eisenach/Laudenbach. Die Traditionsveranstaltung „ Rallye Wartburg „ steht beim Rallyeteam Ramonat seit 1999 fest im Terminkalender. Zwar mit wechselnden Fahrzeugen und Co Piloten, aber gefahren wurde diese Rallye ab der 1. Rallyesaison von Raphael Ramonat als Pilot.

Das Ziel von ihm war immer, irgendwann einmal ganz vorne um den Gesamtsieg mit zu kämpfen. Und so begann er 1999 diese Nationale A Veranstaltung mit den sehr schönen selektiven und anspruchsvollen Wertungsprüfungen kontinuierlich zu bestreiten. Im Jahr 2006 auf einem FORD Escort WRC und Michael Ehrle auf dem heißen Sitz, gelang es erstmals auf Platz 2 in der Gesamtwertung zu fahren. Auch einige Ausfälle in den darauffolgenden Jahren auf Top 3 Platzierungen liegend, konnten das Team nicht stoppen, immer weiter zu kämpfen. Natürlich stieg die Leistungsdichte der Fahrer und deren Fahrzeuge enorm an über die Jahre, aber 2014 auf dem Mitsubishi EVO 7 und Nanett Centner als Co, verpasste das Team durch einen kleinen Fahrfehler den zweiten Platz ganz knapp und wurde „ nur” Gesamt Drittplatzierter.

Dieses Jahr nun ist das Team Ramonat /Centner in der ADAC Rallye Masters eingeschrieben und kämpft daher wiederum auch bei der Rallye Wartburg um wichtige Meisterschaftspunkte. Nach dem Sieg zur Grabfeldrallye im Juni diesen Jahres, setzten die Beiden sich ein neues Ziel : … Platz Zwei hinter Ruben und Petra Zeltner beim Heimspiel in Eisenach sollte es werden !!! Man könnte klar nach Höherem streben, aber real gesehen ist das nicht machbar mit dem eigenen aktuellen Rallyefahrzeug und den finanziellen Mitteln. Doch von WP 1 an zeichnete sich ab, dass der Weg in Richtung des selbst gesteckten Ziel aufgehen könnte. Überwiegend zweitbeste WP Zeiten ließen die Konkurrenz aufhorchen. Doch eine defekte Zylinderkopfdichtung ab Prüfung 2 ( Glasbach ) schien den Traum platzen zu lassen. Das Hoffen und Bangen begann, trotz dieses großen Handicaps mit viel „ kochendem Wasser” ( Motortemperatur ) und einem perfektem Serviceteam gelang es Raphael und Nanett den zweiten Gesamtrang im Porsche „ Sandwich „ einzufahren. Durch den zusätzlichen Divisionssieg gab es wichtige Punkte in der ADAC Masters Wertung und man kann sich nach diesem super Wochenende auf die Ostsee Rallye am 4. bis 5.09. 2015 freuen.

Ein großes Danke geht auch noch an Klaus Schwemmin ,Stefan Kohl , und an alle Leute die über die ganzen Jahre schon zu uns stehen !!!

MiB